Cambiad Furia y Tristeza a Resistencia!

Am heutigen Samstag, den 17. Nov. 2007, kamen in Bochum aus vielen Ruhrgebietsstädten (und darüber hinaus) über 100 AntifaschistInnen zusammen um ihrer Wut und Trauer über den faschistischen Mord an Carlos Palomino Ausdruck zu verleihen.
Dieser wurde am Sonntag, den 11. November, in der Madrider U-Bahn von einem 24jährigen rechtsradikalen Berufssoldaten erstochen. Der Faschist war auf dem Weg zu einer rassistischen Kundgebung der Partei „Democracia Nacional“ (DN), als er auf die jugendlichen AntifaschistInnen aufmerksam wurde, die zu einer Gegenkundgebung unterwegs waren. Er griff die Jugendlichen mit einem Jagdmesser an, wobei Carlos durch einen Stich ins Herz getötet wurde, und drei weitere zum Teil schwer verletzt wurden.
Eineinhalb Stunden zog die Demonstration durch Bochum, wobei mehrmals der beiliegende Redebeitrag verlesen wurde und 2000 Info-Flugblätter an die Bevölkerung verteilt wurden.

Die Antifaschistische Jugend Bochum bedankt sich insbesondere bei allen auswärtigen TeilnehmerInnen, die zum Teil lange Fahrtzeiten auf sich genommen hatten.
Unsere Anteilnahme und Solidarität gilt den Angehörigen, FreundInnen und GenossInnen von Carlos, sowie allen anderen Verletzten und Festgenommenen der antifaschistischen Proteste.

Hasta la victoria siempre!



-->